Samstag, 7. Januar 2012

Nichts ganz Neues

Das ist ein Pulli nach dem lustigen Hippo-Schnitt aus Ottobre 6/2010, mit dem ich mich schon seit letztem Herbst aufhalte. Ein Modell, das Vorstellungskraft und Durchhaltevermögen sehr herausfordert. Das einen durch emotionale Höhen und Tiefen der Hobbyschneiderei führt.

Man beginnt voller Elan. Dann steht man vor lauter komischen, sehr schmalen Schnitt-Teilen und kann sich nicht vorstellen, wie daraus jemals etwas werden soll. Man zweifelt an sich. Sicher hat man etwas falsch gemacht. Leider ist der gute Stoff nun verschnitten. Man verzagt. Man prüft. Man verwirft. Man schöpft wieder Mut. Man steckt. Man näht. Am Ende hält man, wie durch ein Wunder, tatsächlich ein schönes gut sitzendes Shirt in den Händen.




Ganz ohne lästige Ärmelnähte. Kein Overlockgewurstel in der Achsel.

 


Schön weich.




Wenn auch ein bisschen zu "baby" für ein freches Vorschulkind.




Fazit für mich: ein Schnitt, mit dem sich heftige Stoffdesigns, die mich in der Regel optisch völlig überfordern und schneiderisch ratlos machen, mittels kombinerter Unis gut neutralisieren lassen. Und trotzdem zu ihrem Recht kommen. Nicht der Letzte, versprochen.

Kommentare:

  1. Sieht Klasse aus, das Shirt. ich liebe den TöffTöff. Mein zwerglein hat auch Shirt´s, Mütze und schal aus dem. Ich glaub da muß ich mal gucken wo ich die Ottobre herbekomme.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Silvi, die alten Ausgaben kann man über die Ottobre-Seite

    http://www.ottobredesign.com/de/

    bestellen, oder bei Eb**y suchen. Schön, dass Dir das Shirt gefällt.

    AntwortenLöschen