Mittwoch, 25. April 2012

Frühjahrs-Elan

Die Frau Zwölfelf will wieder nähen. Was KÖNNTE sie denn nähen? Eine nüchterne Inspektion zeigt: die Schränke sind voll. Was wirklich fehlt, sind Strumpfhosen und Socken. Die sind über Nacht plötzlich alle kleiner geworden. Auch Unterhemden, Unterhosen und Nachtwäsche. So sieht's aus.

Was nun? Strumpfhosen möchte man nicht wirklich selbst machen. Man wüsste auch gar nicht, wie. Und jetzt wird es ja sowieso warm. Auch Socken stricken dauert. Also Unterhemden! Prima Idee. In einer alten Ottobre von 2004 (Nr. 4) in Gerdas Magazinbeständen finden sich Wäscheschnitte. Auf geht's mit Staaaaaars.




Bei der Streifenversäuberung bricht sich die Frau Zwölfelf fast die Finger, weil sich der grüne Jersey so einrollt. Aber so sieht es doch eigentlich schön aus.   




Viel zu schön. Zum Drunterziehen ist es natürlich viel zu schade. Da sieht es ja keiner...





Und noch ein Foto von der süßen Schnecke.



Hier wird ab jetzt wieder genäht und gebloggt! Danke für Eure geduldige Treue!

N.

Kommentare:

  1. Find ich auch, dass es zum drunterziehen viel zu Schade ist. Ich finde den Abschluss mit dem GRÜN so richtig schön und pfiffig!!
    Herzlichen Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Schickes Hemd, wirklch zu schade für nur drunter. chön das du wieder da bist.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen